Archive | März 2012

Vorbereitungen zu CARAVAGGIO


Nur noch zwei Mal in dieser Spielzeit könnt ihr das Tanzstück CARAVAGGIO des italienischen Choreographen Mauro Bigonzetti auf der Bühne der Staatsoper im Schiller Theater erleben.

Dieser begab sich auf Spurensuche nach dem Geheimnis des rätselhaften Malers Caravaggio, der wegen der dramatischen Intensität seiner Gemälde berühmt geworden ist. Die Partitur für das Tanzstück stammt von Bruno Moretti, der sich von Claudio Monteverdi inspirieren ließ. Er stellte aus dessen umfangreichem Werk Stücke und Motive zusammen und instrumentierte sie für ein modernes Sinfonieorchester.

Nicht nur Impressionen von der Produktion, sondern auch ein paar Einblicke in die Probenarbeit liefert unser Fotoalbum.

Lasst euch verzaubern!

TERMINE

07 | 12 April 2012

Fotos Produktion: Enrico Nawrath | Fotos Proben: Svenja Klein

Endproben für die 17. Lions-Benefizgala


Die Proben für die 17. Lions-Benefizgala laufen auf Hochtouren.

Am Freitag ist es endlich soweit und die über 100 Berliner Jugendlichen bringen ihre ROMEO UND JULIA-Version auf die große Bühne der Deutschen Oper Berlin.

In dieser Woche machen die Schülerinnen und Schüler die Räume der Deutschen Oper und des Staatsballetts unsicher.

Gestern fand eine große Probe statt, bei der das gesamte Stück im Durchlauf im Ballettsaal geprobt wurde. Hier ist der Vorteil, dass das Studio die gleichen Maße besitzt wie die Opernbühne.

Auch die Sprecher Fritzi Haberlandt und Hans Löw waren dabei, sowie Steven Sloane, der am Freitag die Orchesterleitung übernehmen wird: Infos zu den Beteiligten

Termin: Freitag, 23.03.2012 um 19.30 Uhr, Deutsche Oper Berlin

Fotos: Svenja Klein

Was macht eigentlich…? Freiwilliges Soziales Jahr Kultur: Mia


Heute stellt sich in der Rubrik „Was macht eigentlich…?“ Mia vor. Sie macht ihr Freiwilliges Soziales Jahr Kultur (FSJK) bei Tanz ist KLASSE!, der Education-Abteilung des Staatsballetts Berlin. Außerdem hilft sie bei den anfallenden Aufgaben in Zusammenhang mit dem Förderverein des Staatsballetts Berlin.

MIA

“Hallo, ich bin Mia Mesenholl und absolviere seit September 2011 mein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur (FSJK) bei Tanz ist KLASSE! e.V., dem Education-Programm des Staatsballetts Berlin. Ich bin 20 Jahre alt und eine waschechte Berlinerin.

Da man leider nie weiß, ob man einen Studienplatz bekommt, wollte ich das FSJK zunächst nur zur Sicherheit haben. Als ich jedoch auf der Internetseite des LKJ Berlin e.V. (Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. – Organisatoren des FSJK) die Einsatzstelle Tanz ist KLASSE! e.V. gefunden habe, bei der ich meine zwei Hauptinteressen, den Tanz und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verbinden kann, wurde das FSJK immer interessanter. Glücklicherweise wurde ich zu einem Bewerbungsgespräch in die Räumlichkeiten des Staatsballetts Berlin in der Deutschen Oper eingeladen und konnte mich gegen sieben Mitbewerber/innen durchsetzen.

Zwei Tage vor meinem Start erhielt ich jedoch die Rückmeldung einer Universität, dass ich bereits im Oktober 2011 mit dem Bachelorstudium “Berufliche Bildung für Sozialpädagogik” hätte anfangen können. Nach langem Hin und Her entschloss ich mich dafür, das FSJK zu machen, denn schließlich bin ich noch jung und kann erste Erfahrungen in der Arbeitswelt gut vertragen.

Seitdem bekomme ich einen guten Einblick in die Abläufe hier beim Staatsballett Berlin und unterstütze Alexandra van Veldhoven, die Koordinatorin von Tanz ist KLASSE!. Dort habe ich jeden Tag die Möglichkeit verschiedenste Aufgaben auszuführen:

Zusammen mit unseren Tanzpädagoginnen betreue ich Workshops für Schulklassen, Kitagruppen und alle anderen Tanzbegeisterten.

Ich bin für die interne und externe Terminabsprache zuständig, damit die Workshops in den Räumlichkeiten der Deutschen Oper glatt über die Bühne gehen. Zusätzlich kümmere ich mich um die Familienworkshops, die immer zwei Stunden vor einer Familienvorstellung stattfinden. Hierbei sorge ich dafür, dass alle Teilnehmer den richtigen Veranstaltungsort finden und eine gute Vorbereitung auf die folgende Vorstellung erhalten.

Jeden Donnerstag bin ich im Rahmen der bestehenden TUSCH-Kooperation (Theater und Schule – Partnerschaften in Berlin) mit der Tanzpädagogin Birgit Brux in der Grundschule am Rüdesheimer Platz. Dort habe ich die Möglichkeit selber aktiv mit den Kindern zu arbeiten und sie zusammen mit Frau Brux und den betreuenden Lehrern auf ihren Auftritt in der TUSCH-Festwoche vorzubereiten. Da ich später auch einmal Lehrerin werden möchte, bekomme ich hier einen sehr guten Einblick in mein späteres Arbeitsfeld und sehe ich mich in meinem Berufswunsch bestätigt.

Zusätzlich bearbeite ich die täglich anfallenden Büroarbeiten wie E-Mails beantworten, telefonieren oder Aktionen für den Freundeskreis des Staatsballetts Berlin vorzubereiten.

Bei meiner Arbeit habe ich die einmalige Gelegenheit, hinter die Kulissen des Staatsballetts Berlin zu schauen und nebenbei meine Kompetenzen in der Kommunikation, dem selbstsicheren Auftreten und der Organisation zu schulen.

Im Allgemeinen macht mir die Arbeit Spaß und ich fühle mich sehr willkommen und gut aufgehoben in dem sehr netten und jungen Team. Ich kann ein FSJK hier im Staatsballett Berlin weiterempfehlen, denn es bietet die Möglichkeit viele neue Erfahrungen zu sammeln und wenn man dann noch ballettinteressiert ist, will man hier gar nicht mehr weg.”

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 85 Followern an