Archive | Juni 2012

Das Staatsballett in der Sommerpause


Vom 26. Juni bis 10. August 2012 befindet sich das Staatsballett Berlin nach einer abwechslungsreichen Spielzeit in der Sommerpause. Ab 13. August 2012 sind wir dann wieder wie gewohnt für euch da.

Wir bedanken uns vielmals für eure Treue und Unterstützung. Wir wünschen euch einen erholsamen Sommer und freuen uns auf eine gemeinsame Spielzeit 2012|13!

Bitte beachtet, dass die Kassen der Opernhäuser während der Sommerpause zu folgenden Zeiten geschlossen sind:

Deutsche Oper Berlin: 09.07.-19.08.2012

Komische Oper Berlin: 09.07.-19.08.2012

Staatsoper im Schiller Theater: 16.07.-26.08.2012 (Die Ticketbox der Staatsoper Unter den Linden ist wie gewohnt geöffnet: täglich 12:00-19:00 Uhr)

Und das erwartet euch zu Beginn der Spielzeit 2012/2013:

Märchenballett ab 4: DORNRÖSCHEN

Zu Beginn der neuen Saison lädt unsere Education-Abteilung zu einer ganz besonderen Märchenstunde ein: in einer kindgerechten Fassung tanzt das Staatsballett ab 1. September 2012 das Märchenballett ab 4: DORNRÖSCHEN im THEATER AN DER PARKAUE:

Der Hofzeremonienmeister Catalabutte erzählt das Märchen aus seiner Perspektive und erklärt dem Publikum die Ballettpantomime, mit deren Hilfe die Figuren tanzend miteinander kommunizieren. Und gesungen wird auch…

TERMINE

01 | 02 | 03 | 04 September 2012
04 | 05 | 06 | 07 Dezember 2012

ONEGIN

Ab 21. September könnt ihr auf der Bühne der Staatsoper im Schiller Theater ONEGIN, John Crankos Ballett in drei Akten erleben:

Eugen Onegin, ein gebildeter Aristokrat, gelangweilt und vollkommen mit sich selbst beschäftigt, reist aufs Land. Dort trifft er auf Tatjana, die sich sofort in ihn verliebt und ihm ihre Zuneigung in einem Brief gesteht. Aber Onegin weist sie ab und bricht ihr das Herz. Als er der gereiften Tatjana nach Jahren in hoher Gesellschaft wiederbegegnet, wendet sich das Blatt… Sehr gefühlvoll erzählt der Choreograph John Cranko diese bewegende Geschichte einer unerfüllten Liebe, begleitet von Kompositionen von Peter I. Tschaikowsky, die für das Ballett eingerichtet und arrangiert wurden.

TERMINE

21 | 23 September 2012
09 | 12 | 18 | 27 Oktober 2012
02 November 2012

THE OPEN SQUARE

Ab 29. September präsentieren wir wieder Itzik Galilis Werk THE OPEN SQUARE in der Komischen Oper Berlin:

Neue Wege geht das Staatsballett mit der ersten abendfüllenden Choreographie, die der israelische Choreograph eigens für das Ensemble schuf. Galili ist überaus experimentierfreudig und sucht in seinen Projekten nach immer neuen Anknüpfungspunkten mit anderen künstlerischen Disziplinen oder Gedankenwelten. Wesentliches Merkmal seiner Arbeiten ist die stilistische Unbefangenheit, die sich jeder Festlegung entzieht.

TERMINE

29 September 2012
05 Oktober 2012
27 November 2012
02 | 05 | 11 | 27 Dezember 2012
02 | 11 Januar 2013

***

The Staatsballett Berlin will take its seasonal break from 26 June through 10 August 2012. We will be there for you again on 13 August 2012.

You will see the Staatsballett on stage again in the new season 2012|13 with Märchenballett ab 4: DORNRÖSCHEN for children, John Cranko’s classical ballet ONEGIN and Itzik Galili’s new work THE OPEN SQUARE.

We would like to thank all our visitors, guests, fans and readers for their enthusiasm and are looking forward to spend an exciting new season 2012|13 with you!

Note!!! >>> The box offices of the opera houses will be closed during the following times:

Deutsche Oper Berlin: 09 July-19 August 2012

Komische Oper Berlin: 09 July-19 August 2012

Staatsoper im Schiller Theater: 16 July.-26 August 2012 (The Ticketbox of Staatsoper Unter den Linden is open as usual: daily 12-7 pm)

Ferien für das Staatsballett Berlin | Alexander Korn im Interview


Am 25. Juni zeigen wir mit THE OPEN SQUARE unsere letzte Vorstellung dieser Saison. Danach verabschieden wir uns offiziell in die Sommerpause und sind ab 13. August wieder für euch da.

Auch die Tänzerinnen und Tänzer haben frei und können die Seele baumeln lassen. Wir haben unseren Demi-Solisten Alexander Korn nach seinen Ferienpläne gefragt.

In der letzten Spielzeit tanzte Alexander mitunter in der Eröffnungsgala, in Angelin Preljocajs SCHNEEWITTCHEN (einen der sieben Zwerge), in John Crankos ROMEO UND JULIA (einen Freund von Romeo), in Nacho Duatos ARCANGELO (innerhalb des Dreiteliers DUATO | FORSYTHE | GOECKE), sowie in Itzik Galilis THE OPEN SQUARE.

Alexander Korn | Foto: Sabrina Theissen

„Ich bin nun seit acht Spielzeiten beim Staatsballett Berlin engagiert und habe in der Saison 2011/12 ca. 60 Vorstellungen getanzt. Das gesamte Ensemble hat im Sommer sechs Wochen lang frei. Nun freue ich mich darauf, mal wieder richtig zu entspannen. Am Liebsten verbringe ich die freie Zeit mit meiner Frau oder mit Freunden.

Da sich unsere Arbeitszeiten überschneiden, bleibt meiner Frau Sandra und mir während der Spielzeit nur wenig Zeit füreinander. Sie ist Maskenbildnerin an der Staatsoper im Schiller Theater und muss – so wie ich – auch manchmal an den Wochenenden arbeiten.

Wenn ich länger Urlaub habe, bin ich wie ausgewechselt und in meiner Freizeit voller Elan und Tatendrang. Denn ansonsten möchte ich in den freien Stunden lieber entspannen.

Alexander bei der Eröffnungsgala 2011/12. | Foto: Enrico Nawrath

Im Sommer werden wir an die Nordsee fahren und unsere Familien in Dresden besuchen. Außerdem feiere ich im Juli meinen Geburtstag. Auch unsere Ferien sind gut durchstrukturiert, damit wir alles erledigen können.

Alexander zusammen mit Kollegen bei einer Probe zu SCHNEEWITTCHEN. | Foto: Svenja Klein

Ende August steht zudem eine Wohnungssuche bei uns an und ein Umzug. Außerdem stecken wir dann mitten in den Geburtsvorbereitungen. :-)

In den ersten vier Jahren habe ich auch in jedem Sommer getanzt, war in New York, habe bei anderen Theatern mit trainiert oder habe Sommerkurse in den USA, in Frankreich und in Italien belegt. Mittlerweile kann ich es mir leisten, auch mal Urlaub zu machen. Natürlich liege ich nicht nur auf der faulen Haut herum, sondern halte mich weiterhin fit, mit Dehn- und Kräftigungsübungen, die ich allerdings zu Hause mache.

Auf der Bühne ROMEO UND JULIA – als ein (leider bereits toter) Freund von Romeo. | Foto: Svenja Klein

So zwei/drei Tage bevor die nächste Spielzeit losgeht, bekomme ich dann wieder richtig Lust, zu tanzen. In diesem Jahr freue ich mich aber natürlich vor Allem auf die Geburt unserer Tochter!“

 

Kostümtest THE OPEN SQUARE


Bei Itzik Galilis THE OPEN SQUARE tragen die Tänzerinnen und Tänzer in den verschiedenen Teilstücken unterschiedliche Kostüme.

Es gibt jedoch keinen Unterschied zwischen der Frauen- und Männerkleidung. Alle tragen das gleiche Kostüm, sei es nun das Businessoutfit samt Stoffhose, Hemd und Krawatte oder das Glitzerkleid.

Es gibt auch Szenen, in denen unsere Tänzerinnen und Tänzer glitzernde Tutus tragen. Es handelt sich jedoch nicht um gewöhnliche Tutus, sondern bodenlange Kleider aus glitzerndem, leichtem Stoff. Am unteren Bündchen ist ein Gummiband eingenäht, so dass zwischen Körper und Kleid gasgefüllte Luftballons gesteckt werden können, die den leichten Stoff anheben. Das erweckt den Eindruck von außergewöhnlichen Tutus.

Nach einiger Zeit werden die Ballons von den Tänzerinnen und Tänzern fliegen gelassen, bis sie an der Decke aufgehalten werden.

Sobald das Gas entwichen ist, fallen die Ballons wieder herunter und werden spätestens am nächsten Morgen eingesammelt.

Wie der Ballontrick funktionieren kann und ob mit solchen Kleidern überhaupt zu tanzen ist, das wurde bereits Ende Februar in einer Probe von Haley Schwan, Xenia Wiest und Federico Spallitta getestet.

Hier waren neben dem Choreographen Itzik Galili und seinen Assistenten auch die Kostümbildnerin Natasja Lansen sowie Mitarbeiterinnen aus der Kostümabteilung dabei.

Augenscheinlich hatte das Team eine Menge Spaß beim Ausprobieren!

Termine:

19 | 22 | 25 Juni 2012 > HOMEPAGE

Fotos Produktion: Bettina Stöß | Fotos Probe: Svenja Klein


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 85 Followern an