Tag-Archiv | Tournee

Reisetagebuch JAPAN: Die Heimreise | Travel diary JAPAN: The trip home


Heute hat das Staatsballett Berlin den Heimweg von Japan zurück nach Deutschland angetreten. Nach den letzten Aufführungen von TSCHAIKOWSKY und CINDERELLA in Kobe und Otsu hieß es für alle Tänzerinnen und Tänzer sowie für die Techniker und die anderen Mitreisenden: Koffer packen für den Heimflug. Heute Abend landet die Compagnie dann in Berlin.

Noch einmal ein riesiges DANKESCHÖN an alle Helfer und Kollegen, das Publikum, unsere Blog-Leser und Facebook-Fans aus Japan, Deutschland und der ganzen Welt!

Nachtrag 2.1.11: Anbei noch ein paar letzte Fotos aus Osaka und Otsu im Fotoalbum.

Travel diary JAPAN: The trip home

Today the Staatsballett Berlin is on its way back home from Japan to Germany. After the last performances of TSCHAIKOWSKY and CINDERELLA in Kobe and Otsu the dancers, technicians and everybody else had to pack their bags for the trip home. This evening the company is landing in Berlin.

THANK YOU again to all the helpers and colleagues, the audience, our blog-readers and the facebook-fans from Japan, Germany and all over the world!

Reisetagebuch JAPAN: adidas in Japan | Travel diary JAPAN: adidas in Japan


„Am Montag fand in Tokyo im Rahmen der Kooperation zwischen dem Staatsballett Berlin und adidas ein Pressetermin mit drei Tänzerinnen statt.

Elisa Carrillo Cabrera, Elena Pris und Iana Balova gaben Medienvertretern Interviews zu dem gemeinsam mit adidas entworfenen All-in-one suit und hatten ein Fotoshooting.“

Travel diary JAPAN: adidas in Japan

„Monday there was a press call in Tokyo concerning the cooperation between Staatsballett Berlin and adidas.

Three of our dancers, Elisa Carrillo Cabrera, Elena Pris and Iana Balova had interviews regarding the co-developed all-in-one suit had a photo shooting.”

Reisetagebuch JAPAN: Ausflug ins Höllental | Travel diary JAPAN: Trip to the hell-valley


„Das ‚große kochende Tal‘ oder ‚Höllental‘ wird es genannt. Um ein ‚schwarzes Ei‘ zu essen, machte sich gestern eine kleine Gruppe Tänzerinnen und Tänzern auf den Weg in den Fuji-Hakone-Izu Nationalpark. In den dort aktiven, brodelnden Schwefelquellen, die den Berg aussehen lassen, als würde er rauchen, werden die Eier gekocht. Jedes gegessene Ei soll das Leben um ein Jahr verlängern. Versuchen wir es …

Auf der gegengenüberliegenden Seite, leicht von Wolken verhüllt, liegt der Vulkan Fuji-san. Ein erholsamer Ausflug in ausgelassener Stimmung, den Ballettmeister Tomas Karlborg für uns perfekt organisiert hatte.“

Travel diary JAPAN: Trip to the hell-valley

„It’s called the ‚big boiling valley‘ or ‚hell-valley‘. To eat one of the ‚black eggs’ a small group of dancers went to visit the Fuji-Hakone-Izu nationalpark. The eggs get boiled in the active and sizzling sulfur springs, that make the mountain look like it’s smoking. With every egg you eat, you’re live shall be extended for one year. Let’s give it a try…

On the opposite side between some clouds, there’s the volcano Fuji-san. A recreative trip, that ballett master Tomas Karlborg organized for us.“

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 82 Followern an