Neue Ensemblemitglieder: HEUTE Kathryn Boren | New company members: TODAY Kathryn Boren


Seit Beginn der Spielzeit 2011/12 gibt es drei neue Tänzerinnen in unseren Reihen.

Wir begrüßen ganz herzlich:
Kathryn Boren (USA), Lisa Breuker (Deutschland) und Mari Kawanishi (JAPAN)!!!

Seit 22. August trainieren die Mädchen bei uns und wir haben mal nachgefragt, wie sie sich als neue Ensemblemitglieder fühlen, woran sie sich noch gewöhnen müssen und was ihre großen Ziele sind.

In den nächsten Tagen erfahrt ihr mehr über alle drei…

Heute ist Kathryn Boren an der Reihe. Sie ist neue Tänzerin im Corps de ballet.

„Corps de ballet“ ist französisch und bedeutet übersetzt „Körper/Korpus des Balletts“. So werden die Mitglieder des Ballettensembles genannt, die im Gegensatz zu den Solotänzern in der Regel als große Gruppe auftreten. Die Gruppentänzer arbeiten auf die größtmögliche Homogenität in den Bewegungen hin. Allerdings kommt es ebenso oft vor, dass einzelne Figuren in Erscheinung treten, wenn ein Choreograph dies beabsichtigt. Kaum ein klassisches Ballett kommt ohne Corps de ballet aus.

Wo kommst du her und wo hast du deine Tanzausbildung gemacht?

Kathryn: Ich komme aus Dallas, Texas, USA. Bis ich 15 wurde, habe ich an der Ballet Academy of Texas unter der Leitung von Lisa Slagle und Thomas Nicholson gelernt. Danach habe ich für zwei Jahre an der Jacqueline Kennedy Onassis School des American Ballet Theatre studiert.

Gibt es eine Traumrolle, die du unbedingt einmal tanzen möchtest?

Kathryn: Meine Traumrolle ist die Julia in Romeo und Julia. Die Rolle erfordert soviel Leidenschaft und Verletzlichkeit. Mein Traum ist es, einmal die Julia zu tanzen.

Ist es eine große Umstellung zu deinem bisherigen Leben, nun beim Staatsballett Berlin zu trainieren? Was sind die Unterschiede?

Kathryn: Bevor ich zum Staatsballett Berlin gekommen bin, habe ich beim ABT II (American Ballet Theatre) getanzt. Mit ABT II bin ich viel herumgereist und auf der ganzen Welt aufgetreten. Außerdem habe ich gelernt, was es heißt, Teil einer professionellen Compagnie zu sein. Das machte den Übergang zum Staatsballett Berlin ziemlich leicht. Der Hauptunterschied zwischen ATB II und dem Staatsballett Berlin sind die Tourneen. Während mir die Touren des ABT II erlaubt haben, verschiedene Teile der Welt kennenzulernen, freue ich mich nun darauf, mehr aufzutreten und weniger unterwegs zu sein.

Hast du dich schon gut eingelebt oder woran musst du dich noch gewöhnen?

Kathryn: Ich fühle mich hier beim Staatsballett Berlin sehr wohl. Jeder hat mich sehr nett und warm aufgenommen. Eine Sache, an die ich mich noch gewöhnen muss, ist die Sprache. Ich spreche nicht viel Deutsch, aber ich lerne dazu!

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit dir, Kathryn!

****************************************************************************************

New company members: TODAY Kathryn Boren

Since the beginning of the season 2011/12 the Staatsballett Berlin has three new female dancers.

We warmly welcome:
Kathryn Boren (USA), Lisa Breuker (GERMANY) and Mari Kawanishi (JAPAN)!!!

Since August, the 22nd, the girls have class with us and we asked them how they feel as new company members, what they have to get used to and what their greatest goals are.

During the next days, you will get to know all the three of them…

Today it’s Kathryn Boren’s turn. She is a new dancer in the Corps de ballet.

“Corps de ballet” is French and means “body of the ballet”. The members of the ballet ensemble are called Corps de ballet and they appear as a big group – in contrast to the soloists. The members work for the biggest homogeneity in their movements. But it also happens that single figures appear if the choreographer intends to do so. There’s nearly no classical ballet without a corps de ballet.

Where are you from and where did you study dance?

Kathryn: I’m from Dallas, Texas, USA. I studied at the Ballet Academy of Texas under the direction of Lisa Slagle and Thomas Nicholson until I was 15 years old. Then I studied at the Jacqueline Kennedy Onassis School at American Ballet Theatre for two years.

Is there a favorite role, you absolutely want to dance?

Kathryn: My favorite role is Juliet in Romeo and Juliet. The role requires such passion and vulnerability. My dream is to dance Juliet one day.

Is it a great change to train with Staatsballett Berlin, regarding your former life? What are the main differences?

Kathryn: Before joining Staatsballett Berlin, I was dancing with ABT II (American Ballet Theatre). With ABT II I performend and traveled all over the world. I was also taught what it was like to be a part of a professional company. This has made the transition to Staatsballett Berlin quite easy. The main difference between ATB II and Staatsballett Berlin are the tours. While ABT II tours allowed me to experience unique parts of the world, I’m looking forward to performing more and being on the road less.

Do you already feel comfortable here or what do you still have to get used to?

Kathryn: I feel very comfortable at Staatsballett Berlin. Everyone has been very kind and welcoming. One thing I still have to get used to is the language. I don’t speak much German, but I’m learning!

We’re looking forward to the time with you, Kathryn!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s