Bühnenprobe ROMEO UND JULIA


Nicht mehr lange, dann feiert ROMEO UND JULIA von John Cranko Premiere: am 9. Februar um 19:30 Uhr in der Deutschen Oper Berlin ist es soweit!

Die beiden verfeindeten Veroneser Familien, die Balkonszene und schließlich Julias Tod – das sind nur drei der zahlreichen starken Motive, die mit William Shakespeares Drama ROMEO UND JULIA verbunden sind.

Sie könnten wohl kaum bewegender als in einem Ballett erzählt werden. Wir nehmen John Crankos legendäre Version von 1962 in einer von Thomas Mika neu entworfenen Ausstattung in unser Repertoire. Im Zusammenspiel mit Serge Prokofieffs berühmter Ballettkomposition ist in Crankos zeitlosem Meisterwerk die Vorahnung künftigen Leids genauso enthalten wie die Schönheit einer reinen und unschuldigen Liebe.

Wir haben ein paar Eindrücke von einer Bühnenprobe, die in der letzten Woche stattfand, eingefangen, die wir euch nicht vorenthalten möchten…

Fotos: Thomas Räuchle

2 Kommentare Add yours

  1. Irene Möller sagt:

    Liebes Staatsballett,
    was für ein Glück zu Euren „Freunden“ zu gehören ! So werden wir wunderbar informiert über „Romeo und Julia“ und all die Proben und Vorbereitungen.
    Danke Svenja Klein und danke Thomas Räuchle für die schönen Fotos !
    An dieser Stelle auch ein besonders herzliches DANKE an Frau Dr. Theobald für das Künstlergespräch mit dem Ballettmeister aus Stuttgart, Herrn Reid Anderson und der Ballettmeisterin und Choreologin Frau Georgette Tsingguridis. Von Frau Dr. Theobald sensibel befragt, haben die beiden aus ihrem Leben, dem Ballett gewidmet, so anschaulich erzählt, es ging zu Herzen ! Zwei Menschen, die für das Ballett „brennen“.
    Von Friedemann Vogel habe ich gelesen, daß er sich besonders auf den Pas de trois freut. Ich auch – diese Szene ist herrlich.
    Wir freuen uns sehr auf die Premiere und mehr und auf heute – wir dürfen bei der Probe dabei sein !
    Den Tänzerinnen und Tänzern von Herzen toi – toi – toi und viel Erfolg. Ganz sicher liegen Wochen harten Trainings hinter ihnen.
    Unsere Bewunderung und unser Applaus ist ihnen sicher !
    Eure Irene Möller

    1. Liebe Irene, danke vielmals für deinen ausführlichen Kommentar! Schön, dass dich alles rund um Ballett interessiert, auch die harte Arbeit hinter der Bühne und die Organisation, die drumherum anfällt und ohne die ein so großer Apparat nicht funktionieren könnte.
      Viel Spaß heute Nachmittag!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s