IV. INTERNATIONAL DANCE SUMMIT BERLIN 2012 präsentierte sich als Messe für Fort- und Weiterbildung im Tanz


Der IV. INTERNATIONAL DANCE SUMMIT BERLIN 2012, der in der letzten Woche stattfand, war ein voller Erfolg. Hier findet ihr unsere Pressemittteilung samt eines Resumées zur Ballettwoche.

Berlin, 25. April 2012 — Zum vierten Mal lud das Staatsballett Berlin vergangene Woche zum INTERNATIONAL DANCE SUMMIT BERLIN. Das Schwerpunktthema dieser Ballettwoche, Fort- und Weiterbildung im Tanz, zog zahlreiche Ausbildungsinstitute, Praktiker und Wissenschaftler in die Staatsoper im Schiller Theater. Täglich präsentierten und diskutierten die Experten und Künstler verschiedene Fortbildungsansätze und -Modelle für Tänzer und Ausbilder.

Dr. Christiane Theobald, Stellvertretende Intendantin des Staatsballett Berlin, resümiert einen großen Zuspruch der teilnehmenden Lehrer, Referenten, Performer und Tänzer. „Mit gemeinsamem Engagement ist es uns gelungen, ein für die Tanzwelt wichtiges Thema zu fokussieren, Tanzprofis, Laientänzer und auch das Publikum für die Bedeutung der ‚Fortbildung im Tanz‘, für Aus- und Weiterbildung und für die Lebenswelten mit und nach dem Tanz zu sensibilisieren.“ So entwickelte sich der IV. INTERNATIONAL DANCE SUMMIT BERLIN zu einer Tanzmesse mit weitreichender Ausstrahlung, in welcher der Tanz von vielen Seiten reflektiert wurde, über Unterrichtsmethoden für Tänzer, Formen und Module für die Ausbildung und den Unterricht bis hin zu Konzepten, die Tänzern den Übergang in ein anderes Berufsfeld ermöglichen.

Für das Publikum gab es darüber hinaus zahlreiche Angebote zum Mitmachen. Denn neben wissenschaftlichen Vorträgen z.B. während der „Langen Nacht der Ballett-Universität“ oder der Vorstellung „Expansion of the Moment: Aufforderung zum Tanz“ durch Prof. Dr. Claudia Jeschke, fanden öffentlichen Workshops und Talks statt. Hier konnten die Gäste des Ballett-Cafés Tänzer des Staatsballetts Berlin treffen, die Arbeit von Choreographen und Ballettmeistern beobachten und selbst aktiv werden.

In der für den INTERNATIONAL DANCE SUMMIT BERLIN neuen Veranstaltungsort, der Staatsoper im Schiller Theater, begrüßte das Staatsballett Berlin außerdem das Eifman Ballet St. Petersburg. Die Gastcompagnie zeigte mit ANNA KARENINA und ONEGIN zwei Berliner Erstaufführungen und begeisterte das Publikum in der ausverkauften Staatsoper im Schiller Theater.

Erstmals als öffentliches Forum fand im Rahmen des IV. INTERNATIONAL DANCE SUMMIT BERLIN außerdem die Auftaktveranstaltung zur 28. Konferenz der Bundesdeutschen Ballett- und Tanzdirektoren (BBTK) statt. Die BBTK setzt sich seit Jahren für einen verbesserten Übergang der Tänzer in einen Folgeberuf nach Karriereende, die so genannte „Transition im Tanz“, ein und stellte nun ein neues Fortbildungsmodell für Tänzer vor, das bereits im letzten Jahr des Engagements einsetzt. Auf der anschließenden Konferenz wurde Dr. Christiane Theobald erneut zur Sprecherin der BBTK gewählt. Sie hat dieses Amt seit 2009 inne.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s