Ferien für das Staatsballett Berlin | Alexander Korn im Interview


Am 25. Juni zeigen wir mit THE OPEN SQUARE unsere letzte Vorstellung dieser Saison. Danach verabschieden wir uns offiziell in die Sommerpause und sind ab 13. August wieder für euch da.

Auch die Tänzerinnen und Tänzer haben frei und können die Seele baumeln lassen. Wir haben unseren Demi-Solisten Alexander Korn nach seinen Ferienpläne gefragt.

In der letzten Spielzeit tanzte Alexander mitunter in der Eröffnungsgala, in Angelin Preljocajs SCHNEEWITTCHEN (einen der sieben Zwerge), in John Crankos ROMEO UND JULIA (einen Freund von Romeo), in Nacho Duatos ARCANGELO (innerhalb des Dreiteliers DUATO | FORSYTHE | GOECKE), sowie in Itzik Galilis THE OPEN SQUARE.

Alexander Korn | Foto: Sabrina Theissen

„Ich bin nun seit acht Spielzeiten beim Staatsballett Berlin engagiert und habe in der Saison 2011/12 ca. 60 Vorstellungen getanzt. Das gesamte Ensemble hat im Sommer sechs Wochen lang frei. Nun freue ich mich darauf, mal wieder richtig zu entspannen. Am Liebsten verbringe ich die freie Zeit mit meiner Frau oder mit Freunden.

Da sich unsere Arbeitszeiten überschneiden, bleibt meiner Frau Sandra und mir während der Spielzeit nur wenig Zeit füreinander. Sie ist Maskenbildnerin an der Staatsoper im Schiller Theater und muss – so wie ich – auch manchmal an den Wochenenden arbeiten.

Wenn ich länger Urlaub habe, bin ich wie ausgewechselt und in meiner Freizeit voller Elan und Tatendrang. Denn ansonsten möchte ich in den freien Stunden lieber entspannen.

Alexander bei der Eröffnungsgala 2011/12. | Foto: Enrico Nawrath

Im Sommer werden wir an die Nordsee fahren und unsere Familien in Dresden besuchen. Außerdem feiere ich im Juli meinen Geburtstag. Auch unsere Ferien sind gut durchstrukturiert, damit wir alles erledigen können.

Alexander zusammen mit Kollegen bei einer Probe zu SCHNEEWITTCHEN. | Foto: Svenja Klein

Ende August steht zudem eine Wohnungssuche bei uns an und ein Umzug. Außerdem stecken wir dann mitten in den Geburtsvorbereitungen.🙂

In den ersten vier Jahren habe ich auch in jedem Sommer getanzt, war in New York, habe bei anderen Theatern mit trainiert oder habe Sommerkurse in den USA, in Frankreich und in Italien belegt. Mittlerweile kann ich es mir leisten, auch mal Urlaub zu machen. Natürlich liege ich nicht nur auf der faulen Haut herum, sondern halte mich weiterhin fit, mit Dehn- und Kräftigungsübungen, die ich allerdings zu Hause mache.

Auf der Bühne ROMEO UND JULIA – als ein (leider bereits toter) Freund von Romeo. | Foto: Svenja Klein

So zwei/drei Tage bevor die nächste Spielzeit losgeht, bekomme ich dann wieder richtig Lust, zu tanzen. In diesem Jahr freue ich mich aber natürlich vor Allem auf die Geburt unserer Tochter!“

 

2 Kommentare Add yours

  1. Irene Möller sagt:

    Alexander Korn ! So jung so engagiert – so voller Träume und voller Pläne. Große Ereignisse stehen bevor🙂 – Baby – Umzug – Geburtstag !🙂
    So wünsche ich von Herzen zu allem: viel Freude und Erfolg.
    In der nächsten Saison sehen wir Alexander wieder- dann als stolzen Papa🙂

    1. Liebe Irene, vielen Dank, das leiten wir an Alexander weiter!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s