Neue Ensemblemitglieder: HEUTE Patricia Zhou | New company members: TODAY Patricia Zhou


Heute stellen wir euch Patricia Zhou vor, die seit Beginn der Spielzeit Mitglied im Corps de ballet des Staatsballetts Berlin ist.

Patricia Zhou (privat)

Wo kommst du her und wo hast du deine Tanzausbildung gemacht? In welchen Kompagnien hast du bereits getanzt?

Patricia: Ich bin in Kanada geboren worden, aber in den USA aufgewachsen. Mit 13 Jahren bin ich zu Hause ausgezogen, um an der Kirov Academy of Ballet in Washington D.C. zu studieren. Nachdem ich hier vier Jahre lang trainiert habe, trat ich dem Royal Ballet als Prix de Lausanne-Tänzerin bei, hier bin ich ein Jahr geblieben.

Ist es eine große Umstellung zu deinem bisherigen Leben, nun beim Staatsballett Berlin zu trainieren? Was sind die Unterschiede?

Patricia: Ja, das Training, das ich bisher hier mitgemacht habe, war ‘russischer’ als mein Training beim Royal Ballet. Aber es ist so, wie ich es in der Schule gelernt  habe, also mache wieder das, an was ich gewöhnt bin. Bisher fand ich die Trainingsstunden nicht sehr anders als die Trainings, an denen ich davor teilgenommen habe, aber ich genieße sie total, die LehrerInnen sind toll, also hoffe ich, dass sie genauso bleiben!!

Hast du dich schon gut eingelebt oder woran musst du dich noch gewöhnen? Kanntest du Berlin/Deutschland schon?

Patricia: Erstaunlicherweise fühle ich mich nach nur einer Woche schon sehr wohl! Jeder war sehr nett zu mir und in den Proben waren alle TänzerInnen sehr hilfsbereit. Ich ziehe noch in meine neue Wohnung um und muss noch ein paar Dinge klären: kaum Deutsch zu sprechen ist da kein Vorteil… Abgesehen von der Sprachbarriere macht mir Berlin viel Spaß und ich kann nicht abwarten, bis ich mich an mein neues Leben hier beim Staatsballett Berlin gewöhnt habe.

Gibt es eine Traumrolle, die du unbedingt einmal tanzen möchtest?

Patricia: Nicht wirklich. Eines Tages würde ich sehr gerne Odette (SCHWANENSEE), Nikita (DIE BAJADERE), Giselle (GISELLE) oder Julia (ROMEO UND JULIA) tanzen – alle klassischen Rollen. Ich würde auch sehr gerne so viel Zeitgenössisches wie möglich ausprobieren und habe immer davon geträumt, Werke von Forsythe zu tanzen.

Herzlich willkommen, Patricia!

****************************************************************************************

New company members: TODAY Patricia Zhou

Today we present to you Patricia Zhou. She’s a member of the corps de ballet of Staatsballett Berlin since the beginning of the season 2012/13.

Where are you from and where did you study dance? In which companies did you dance before?

Patricia: I was born in Canada but grew up in America. At 13 I moved away from home to study at the Kirov Academy of Ballet of Washington D.C.. After training there for four years, I joined the Royal Ballet as a Prix de Lausanne dancer where I stayed for a year.

Is it a great change to train with Staatsballett Berlin, regarding your former life? What are the main differences?

Patricia: Yes the training so far has been more Russian than my training at the Royal Ballet. However, it is what I was taught at school, so I’m back to what I am used to. So far I haven’t found the classes to be much more different than any of the ones I’ve done before, but I’m really enjoying them and the teachers are great, so I hope they stay the same!!

Do you already feel comfortable here or what do you still have to get used to? Did you know Berlin/Germany before?

Patricia: Surprisingly after only a week, I feel really comfortable! Everyone has been very kind and all of the dancers have been so helpful in rehearsal. I’m still settling into my new flat and have quite a few things to sort out: not speaking much German hasn’t been an advantage…

Apart from the language barrier, I’m finding Berlin to be so much fun and can’t wait to get used to my new life here at Staatsballett Berlin!!

Is there a favorite role, you absolutely want to dance?

Patricia: Not really. I would love to dance Odette (SWAN LAKE), Nikiya (LA BAYADERE), Giselle (GISELLE) or Juliet (ROMEO AND JULIET) one day – all of the classics. I would also love to explore contemporary as much as possible, and have always dreamed of dancing any of the Forsythe repertoire.

We welcome you, Patricia!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s