MASSE


Choreographien von Tim Plegge, Nadja Saidakova und Xenia Wiest | Musik von Henrik Schwarz, Marcel Dettmann & Frank Wiedemann und DIN (Efdemin & Marcel Fengler) | Bühne von Norbert Bisky.

Uraufführung am 4. Mai 2013 in der Halle am Berghain

Masse

MASSE – das ist der Titel der zweiten Koproduktion des Staatsballetts Berlin mit dem Berghain: Nadja Saidakova, Xenia Wiest und Tim Plegge entwickeln drei unterschiedliche Choreographien mit dreißig Tänzern des Staatsballetts Berlin und bringen sie in der spektakulären Halle am Berghain zur Uraufführung. Die Halle am Berghain, ein ehemaliges Kesselhaus, wurde eigens für dieses Ereignis hergerichtet. Musikalische Grundlage für die Choreographien bilden Stücke elektronischer Musik der Produzenten Henrik Schwarz, Marcel Dettmann & Frank Wiedemann und DIN (Efdemin & Marcel Fengler), die in enger Zusammenarbeit mit den Choreographen entstanden sind.

Für dieses Projekt konnte der bekannte zeitgenössische Maler Norbert Bisky gewonnen werden, er hat als Klammer für diesen Abend den Bühnenraum konzipiert. Dabei setzt er sich künstlerisch, wie er selbst formuliert, „mit der Katastrophenstimmung der letzten Jahre und dem zunehmenden Skeptizismus gegenüber unbegrenztem Wachstum“ auseinander.

Dieser Gedanke und die unverwechselbare Stimmung der Industriearchitektur werden von den Choreographen aufgegriffen und individuell interpretiert. MASSE, dieses einzigartige Projekt, wird in elf Aufführungen zu erleben sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s