SPITZENSCHUHE FÜR KIEW


Unsere Erste Solistin Nadja Saidakova hatte kürzlich über die Not der Ballettschülerinnen an der Staatlichen Ballettschule in Kiew erfahren – ihnen fehlten dringend Spitzenschuhe – und konnte viele unserer Tänzerinnen und auch die Leitung dazu bewegen Spitzenschuhe zu spenden.  Insgesamt wurden ca. 200 Spitzenschuhe vom Staatsballett Berlin, und von den Tänzerinnen der Compagnie persönlich gespendet und von Nadja an die Schülerinnen der Staatlichen Ballettschule Kiew geschickt. Eine von Ihnen gewann sogar einen Preis mit den Schuhen (Foto).

 

Danksagung des Künstlerichen Leiters, Nobuhiro Terada:
Kiev State Ballet School saying greatest words of gratitude to Ms. Nadja Saidakova,  for supporting Ukrainian ballet children. Nowdays at difficult political times for Ukraine, many talented ballet children cannot afford to buy ballet shoes. That’s why our students got very happy when they were told that you may help with it. I saw in their eyes true gratitude. I am sure our students to conquer the big stages of the world and they will always remember your kindness.

Ballettschülerin Kiew

GLÄNZENDER AUFTRITT


Polen Gezmis belegte bei der diesjährigen Bari Ballet Competition in der Kategorie „Professional Classical“ den zweiten Platz und vertrat bei diesem internationalen Wettbewerb Deutschland. Sie überzeugte die Jury –  u.a. Nina Ananiashvili – mit Variationen aus „Esmeralda“, „Der Talisman“ und „Dornröschen“ sowie der modernen Choreographien „At the Ball“ von Xenia Wiest. Insgesamt nahmen 300 Tänzerinnen und Tänzer an dem Wettbewerb teil.

Die Auszeichnung ist eine Staatsballett-Team-Leistung, denn die junge Ballerina, seit der Spielzeit 2013/2014 im Corps de ballet des Staatsballetts Berlin, hat mit einer Ensemblekollegin geprobt: Maria Giambona war ihr persönlicher Coach und hat sie drei Monate auf den Wettbewerb vorbereitet.

// A BRILLIANT PERFORMANCE

Representing Germany, Polen Gezmis won the 2nd prize of this year’s Bari Ballet Competition in the category “Professional Classical”. She convinced the jury  – among others Nina Ananiashvili – with variations from “Esmeralda”, “The Talisman” and “Sleeping Beauty”, as well as with Xenia Wiest’s modern choreographies “At the Ball”. A total of 300 dancers took part in the competition.

It is the reward for a true Staatsballett team effort, as the young ballerina –Corps de ballet member since the 2013/2014 season– was prepared and supported by her colleague Maria Giambona.

GRÜSSE AUS KOPENHAGEN


Ein perfektes Postkartenmotiv: Jordan Mullin und Polen Gezmis vor der Königlichen Oper in Kopenhagen. Super Mädels!

// This photo would be a perfect postcard: Jordan Mullin and Poles Gezmis in front of the The Royal Opera House in Copenhagen.

GRÜSSE AUS KOPENHAGEN

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 91 Followern an